Webiator

Unter Cloud-Hosting versteht man Webhosting, indem mehrere verschiedene Server zum Einsatz kommen, um die Last auszugleichen und die Verfügbarkeit zu maximieren. Anstatt einen einzelnen Server zu verwenden, kann eine Website auf einen „Cluster“ zugreifen, der Ressourcen aus einem zentralisierten Pool verwendet. Das bedeutet, dass selbst, wenn ein Server ausfällt, ein anderer Server sich einschaltet, um alles am Laufen zu halten.

Im Vergleich zu gängigen Webhosting, wo nur eine bestimmte Menge an Speicherplatz von einem einzelnen Server erhalten ist, erhalten Sie mit Cloud-Hosting ein Teil des sogenannten Cloud-Clusters.

Falls Sie beispielsweise nur eine einfache Website online stellen möchten und hierfür nur einen statischen Server benötigen, dann ist die Anschaffung von Cloud-Hosting für Sie weniger sinnvoll.

Interessant ist Cloud-Hosting für Sie, wenn eine der folgenden Punkte auf Sie zutrifft:

  • Sie haben eine Website, die hocherreichbar sein muss - also mit hohen Auslastungsspitzen umgehen muss, ohne langsamer zu werden oder sogar ganz zu verschwinden.
  • Sie möchten innovative Dienste wie zum Beispiel,  Bilderkennung, Chat-Funktionen oder andere auf künstlicher Intelligenz basierende Dienste integrieren.
  • Sie möchten, dass eine Seite in unterschiedlichen Regionen für ein globales Publikum repliziert wird.
  • Sie möchten sicherstellen, dass Ihre Seite vor Serverausfall gesichert ist.

Cloud-Hosting-Architektur

Die Architektur des Cloud-Hostings unterscheidet sich grundsätzlich vom normalen Webhosting: Herkömmliche Webhosting-Lösungen verfolgen einen zentralisierten Ansatz bei dem viele Applikationen auf einem einzigen Server ausgeführt werden. Fällt dieser Server aus sind alle Applikationen betroffen. Dieses Problem löst der verteilte Ansatz des Cloud-Hostings, indem es sämtliche Applikationen über mehrere Server verteilt und somit Ausfallsicherheit schafft.

Größere Webseiten wie z.B.  Suchmaschinen oder soziale Netzwerke verwenden den verteilten Ansatz, da kein Server allein mit der hohen Last umgehen könnte. Große Projekte wie diese bauen entweder ihre eigene Cloud-Hosting-Architektur auf oder greifen auf Ressourcen von einem Cloud-Hosting-Anbieter zu.

Was kostet Cloud-Hosting und wie wird es abgerechnet?

Leider gibt es auf diese Frage keine einfache Antwort. Was Sie bezahlen, hängt ganz davon ab, was Ihre Cloud-Infrastruktur für Sie tun muss, sowie von einer Vielzahl anderer Faktoren.

Die Abrechnungsmodelle sind genauso skalierbar wie die Cloud-Hosting selbst und diese unterscheiden sich grundlegend von den herkömmlichen Hosting-Angeboten. In der Regel wird von den Hosting Anbietern per Pay-as-you-use abgerechnet. Es wird also die tatsächliche Nutzungsdauer und der verwendete Speicherplatz bezahlt, anstatt einer festen monatlichen Gebühr. Bei einigen Anbietern ist es sogar möglich die nicht verwendeten Instanzen „einzufrieren“. Dadurch ist es möglich die Kosten zu sparen bzw. zu senken. Die Abrechnung kann, je nach Anbieter sekunden- oder stundenweise erfolgen.

Einige der wichtigsten Cloud-Hosting Anbieter:

  • Amazon Web Services (AWS)
  • Microsoft Azure
  • Google-Cloud Platform
  • 1 & 1 Cloud-Server
  • Adacor
  • Telekom Cloud
  • Host Europe
  • IBM Softlayer

In unserem Folgeartikel gehen wir auf die "Marktübersicht Cloud-Hosting" ein und stellen Vergleiche mit den gängigsten Cloud-Hosting Anbietern an.

Die Zukunft des Cloud-Hostings

Cloud-Hosting gewinnt mehr und mehr an Bedeutung in unserer modernen Gesellschaft. Diese Technologie erlaubt es uns gigantische Rechenkraft in Sekundenschnelle für unsere Zwecke einzusetzen, um Erreichbarkeit, Benutztbarkeit und Ausfallsicherheit zu maximieren.

Neuen Kommentar hinzufügen

Hilfe zum Textformat

Klartext

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.